FÖRDERPROGRAMME

für Unternehmer und Existenzgründer

Was viele nicht wissen.

Sie sind Firmengründer oder ein Start-up Unternehmen und möchten entweder neu gründen oder Ihr bestehendes Unternehmen im Markt festigen oder neu positionieren.

Existenzgründer*innen und Unternehmensnachfolger*innen können in der Vorgründungsphase bzw. vor Firmenübernahme das Gründercoaching Deutschland in Anspruch nehmen. Eine sehr wertvolle Möglichkeit, um mit einem relativ geringen Kostenaufwand die Expertise eines Profis zu nutzen.

Ich bin qualifizierter Berater bei der KfW-Beraterbörse und für das Gründercoaching Deutschland frei geschaltet. Ich berate und begleite Sie bei Ihrem Weg in die Selbständigkeit, aber auch dann, wenn Ihr bisheriges Unternehmen in einer Umbruch- oder Veränderungsphase ist. Ich unterstütze Sie darin Informationen zu ordnen, offene Fragen zu schließen und Ihr Vorhaben strategisch umzusetzen.

Nutzen Sie die Bezuschussung Ihrer persönlichen Unternehmensberatung.

Und hier finden Sie weitere nützliche Informationen zu Förderprogrammen.

Ablauf des Antragsverfahrens.

Den Antrag auf Gründercoaching ausfüllen und beim Regionalpartner (Industrie- und Handelskammer) zur Prüfung vorlegen.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, sendet der Regionalpartner den Antrag an die KFW. Diese entscheidet dann endgültig und erteilt Ihnen dann umgehend die Zusage.

Sie wählen sich Ihren Gründercoach aus » Beraterbörse.

Dann schließen Sie einen Vertrag mit Ihem ausgewählten Berater. Darin werden Inhalt, Tagessatz und Dauer des Coachings festgelegt. Der Vertrag muß dann beim Regionalpartner / KFW wiederrum zur Prüfung vorgelegt werden.

Nach Abschluß des Gründercoachings bekommen Sei eine Gesamtrechnung und einen Abschlußbericht, den Sie dann bei der KFW zur Zahlung einreichst. Im Moment werden maximal 70 Prozent des Beraterhonorars bezuschusst, bezogen auf das maximal förderfähige Tageshonorar in Höhe von € 800,–. Es können bis zu 10 Tagewerke à 8 Beraterstunden gefördert werden.

Die KFW zahlt Ihnen den Betrag aus.