Sie sprechen von Sinn-Vision – welche Ereignisse, welche Erkenntnisse haben sie dazu bewogen, eine solche zu entwickeln?

Die unliebsam verpackten Geschenke.

2011 hatte ich meine tiefgreifendste Erleuchtung. Hervorgerufen durch einen beruflichen Zusammenbruch und infolge einer Depression. Ich stellte ab da vieles in meinem Leben infrage: die Sinnhaftigkeit meines Tuns in der Wirtschaft, meinen Lebensauftrag, meine Wirksamkeit und den Zusammenhang von Gesundheit, Zufriedenheit, Glück und Ethik. Ich besuchte Seminare, Workshops, Retreats über Themen der Wissenschaft, Psychologie, Philosophie und Spiritualität. Ich experimentierte mit verschiedenen Methoden und Lebensstilen. Und ich erforschte meine persönlichen Gründe zu arbeiten und zu leben. Diese Suche und Sehnsucht führte mich zu meinem inneren Kern, zu meiner Intuition und letztlich zu dem was ich heute tue. Ab diesem Zeitpunkt saß ich Mitten im Publikum und war Teil der Revolution. Mir war klar, dass ich nicht nur meine Sinn-Vision entdeckt hatte, sondern ein Teil dieses großen Ganzen war und somit auch Verantwortung übernehmen sollte.

Und nur durch die Anbindung zu meiner Intuition, zu meinem Herzen, bekam ich das tiefe Vertrauen, dass alles was geschieht richtig ist, dass ich am richtigen Ort bin, und dass alles was ich in die Welt bringen möchte, richtig ist.

Wie äußert sich diese Vision in Ihrer Arbeit?

Sei wer Du wirklich bist und zeige Dich genau so damit.

»Weltbeweger authentischer und ästhetischer machen– zu wertschöpfenden und zukunftsfähigen Sternspritzern«. Sie in ihrer persönlichen Sinnerfüllung und Entwicklung zu begleiten und stärken. Ihnen ein attraktives und authentisches Gesicht zu geben, aber auch Brückenbauer zwischen verschiedenen Gesellschaftsbereichen zu sein. Hin zu einer neuen Kultur des Miteinanders und nachhaltigen Wirtschaftens; das ist mein Herzenswunsch und meine Sinn-Vision.

Können Sie diese Botschaft konkretisieren?

Jeder ist Teil des großen Ganzen.

Wir beeinflussen, bewusst oder unbewusst, einander durch unser gesamtes Verhalten, somit trägt jeder einzelne von uns auch Verantwortung. Verantwortung bedeutet in seine volle Kraft zu kommen, sein gesamtes Potential zu leben und im Licht zu erstrahlen. Verantwortung bedeutet jedoch auch sich Fragen zu stellen. Fragen wie: »Was ist der Sinn meines Lebens«, »Was mache ich hier auf diesem Planeten«, »Warum mache ich das« oder »Was will ich in die Welt tragen und erreichen«. So kommen wir mit unserer tiefsten Quelle des Seins in Kontakt und es ist gar nicht anders möglich, als authentisch, sinnerfüllt und integer zu leben und zu arbeiten.

Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch das schaffen kann, egal wo er sich im Moment befindet. Und ich weiß, wovon ich rede, denn ich kenne »Hinfallen«, »Krone richten«, »Aufstehen« und »Weitergehen« sehr genau.

Was möchten Sie mit Ihrer Überzeugung und Ihrem Tun erreichen?

Die höchsten Töne spielen.

Ich bin stolz, dass ich der Welt mit etwas Positivem und Wertvollem dienen darf.

Ich wünsche mir eine Transformation auf allen Ebenen und ein gutes Leben für alle. Jeder einzelne kann das aktiv mitgestalten. Wenn viele Menschen sich in ihrem authentischen ICH zeigen und ihre höchsten Töne spielen, tragen sie zu einem wundervollen Orchester und Wandel bei. Dabei geht es erstmal darum, die inneren Pfade der Nachhaltigkeit zu entdecken und anzufangen, mit sich selber in der Liebe und in Frieden zu sein, um dann den äußeren Pfad des Wandels in voller Kraft beschreiten zu können. Getreu dem Motto von Mahatma Gandhi: »Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt«. Dieses wegweisende Prinzip gilt für mich und viele Pioniere und Change-Maker im Bereich der Nachhaltigkeit. Und ich wünsche mir, dass ich noch viele Menschen auf ihrem Weg dahin begleiten darf:

»Weltbeweger stark zu machen, damit sie Sinnstiftendes voller Freude in die Welt tragen und erlebbar machen.«

»Weltbeweger ein authentisches und strahlendes Gesicht zu geben, damit es Kunden, Mitarbeiter und Partner magnetisch anzieht.«

»Ein Bewusstsein zu schaffen, für eine neue Kultur des Miteinanders und nachhaltigen Wirtschaften.«

» Und die Welt bunt und lebendig zu gestalten, damit wir alle staunend bleiben.«

Ja, das alles ist mein Wunsch und ich gebe dafür jeden Tag mein Bestes.

Welche Auswirkungen hat diese Vision auf Ihr Leben?

Don´t worry be happy!

Mitzuerleben, wie Menschen in diesem Prozess erstrahlen, Dinge tun, die sie selbst überraschen und erfolgreich ihre Wege gehen, bereitet mir große Freude, erfüllt mich und macht mich zutiefst glücklich.

Seit meinem inneren Wandel, der übrigens noch nicht zu Ende ist, passiert sehr viel Positives, Berührendes, aber auch Tiefgreifendes. Voller Begeisterung und Drive erfahre ich eine hohe Leistungsfähigkeit, Kreativität und Freude bei all dem was ich tue – da gibt es keine Trennung von Beruf- und Privatleben. Ich bin sehr stolz auf das, was ich in die Welt trage, weil ich weiß, dass es sinnstiftend und wertschöpfend für die Wirtschaft, jeden einzelnen und das Gemeinwohl ist. Kunden und Partner wissen das zu schätzen und freuen sich, wenn sie mich mit ihrem Kauf unterstützen und Teil der Lösung sein dürfen. Es zeigt mir, dass meine Sinn-Vision wichtige Eckpfeiler für Kundenbindung und Erfolg sind. Und es zeigt mir, was Glück und Wohlbefinden wirklich bedeutet.

Wie wirkt sich diese Vision auf Ihr Handeln, respektive Ihre Arbeit aus?

Im Gleichklang schwingen.

Wie bereits erwähnt, ist für mich Arbeit und Leben eine Synthese. Ich bin überzeugt, dass sich meine Sinn-Vision nicht nur auf mein Handeln auswirkt, sondern eine Klangschwingung im ganzen Universum erzeugt und somit auch eine Wirkung. Durch diese Klangschwingung ziehe ich die Kunden und Menschen an, die gleich schwingen; zu mir passen. In der Bewusstheit, dass jeder Klang eine Schwingung erzeugt und somit eine Wirkung verursacht, gehe ich bewusst mit Sprache, Gedanken und Handeln um. Ich suche nach nachhaltigen Lösungen auf allen Ebenen. Und ich tue das, was mir Freude macht und worin ich mich berufen sehe.

Es ist wichtig Vorbild zu sein und andere Menschen zu inspirieren. Dadurch, dass ich stets bemüht bin authentisch, sinnerfüllt und integer zu leben und arbeiten, trage ich mit einem kleinen Fünckchen zu einer neuen »WIR-Kultur« und zu »nachhaltigem Wirtschaften« und somit zur gewünschten »Transformation« und »Wandel« bei.

»Marianne Williamson«

Unsere tiefste Angst ist nicht, unzulänglich zu sein. Unsere größte Angst besteht darin, grenzenlos mächtig zu sein. Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten. Es dient der Welt nicht, wenn Du Dich klein machst. Dich klein zu machen, nur damit sich andere um Dich herum nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes. Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, die in uns ist, zu manifestieren. Sie ist nicht nur in einigen von uns. Sie ist in jedem Einzelnen. Und wenn wir unser Licht scheinen lassen, geben wir damit anderen unbewusst die Erlaubnis, es auch zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.