Die meisten Projekte brauchen am Anfang deutlich länger, ehe sie erfolgreich angelaufen sind, als man anfangs vermutet. So ergeht es mir gerade auch mit QUINTHAPPINESS. Es dauert schon eine gewisse Zeit bis man sich einen Namen gemacht hat und die ersten Kunden am Start sind. Die größten Tugenden dabei sind Geduld, Vertrauen und Disziplin. Gefühlt dauert alles 10 mal so lange und benötigt 10 mal mehr Kraft als sonst.

Die meisten geben bereits an dieser Stelle auf, weil sie es kaum ertragen können, dass sich nichts bewegt, sie keine Geduld haben oder weil das Vertrauen nach und nach schwindet. Sie resignieren und nehmen die Fortschritte, die in der Tat kaum wahrnehmbar sind, auch nicht wahr.

Was die meisten nicht wissen, oder woran sie sich nicht erinnern, dass sie gerade ihr Fundament legen. Dass sie gerade erst anfangen ihr Business aufzubauen. Es lässt sich mit einem Zug vergleichen. Am Anfang bewegt er sich langsam aus dem Bahnhof raus, nimmt langsam an Geschwindigkeit zu und startet dann richtig durch. Und so ist es auch mit neuen Projekten.

Sie müssen nicht ins Detail wissen, wie der Compound Effekt funktioniert, denn er läuft sowieso automatisch ab.

Der Compound Effefkt besagt, dass sich Anstrengungen, die Sie jetzt vornehmen, sich akkumulieren und Sie bei jeglichem Aufwand, den Sie machen mehr und mehr Resultate sehen werden, weil Sie bereits eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht haben. Sie haben die Samen ausgesät. Jetzt gilt es, das Gesäte zu hegen und zu pflegen.

Ich kenne Gründergeschichten, ich kenne Erfolgsgeschichten und ich kenne auch die Geschichten vor dem Erfolg. Von den vermeintlichen Niederlagen, die natürlich später als wichtige Lernlektion verbucht werden. Von der Geduld und Anstrengung angefangen, bis hin zum Durchhaltevermögen, Disziplin, Vertrauen und dem Willen einen minimalistischen Lebensstil zu leben, um weiter am Business arbeiten zu können und nicht für jemand anderen arbeiten gehen zu müssen.

Für mich ist diese Zeit, trotz der großen Anstrengung, wiedermal eine Zeit des Abenteuers und des Erforschens. Ich stelle mir viele intelligente Fragen. Fragen wie: Was muss ich wissen, damit mein Newsletter noch attraktiver wird? Was wäre, würde mein Angebot einschlagen wie ein Blitz? Wie schaffe ich es, dass mein Angebot noch klarer wird? Wie muss ich handeln, damit die richtigen Kunden zu mir finden, die in mein System und Konzept passen? Wie gelingt es mir meine Ziele innerhalb der nächsten zwei Wochen zu erreichen? Welche zusätzlichen Fähigkeiten und Kompetenzen kann ich mir aneignen, damit eine Thermik entsteht? Und und und.

Tipp für Sie.

Stellen auch Sie sich in dieser Zeit des Wartens auf den großen Run Fragen. Fragen öffnen Türen und Fragen sind der Schlüssel. An dieser Stelle sollten Sie folgendes wissen: Normalerweise sind wir in unserem Leben stets auf der Suche nach Antworten und wollen diese auch sofort mit unserem Verstand beantworten. Doch es hat einen kosmischen Charme, mit Fragen zu leben – und die Antworten dem Leben zu überlassen. Die beste Nachricht an diesem Punkt lautet: Das Leben antwortet Ihnen. Denn: Wer Fragen an das Leben stellt, wird Antworten erhalten. Frage nach allem, was Sie sich wünschen. Nach allem, was Sie bereichert und was Ihr Leben erleichtert. Rainer Maria Rilke wusste es bereits: „Man muss Geduld haben mit dem Ungelösten im Herzen, und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben, und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind …“

Auf diese Weise erlauben wir dem Leben, uns die Antworten zu zeigen, die es uns schenken will. Die es für uns parat hat. Daher: Stellen Sie Fragen. Stellen Sie Fragen – ohne auf mentale Antworten zuzugreifen. Das ist der Zugang zu den tiefsten Tiefen deines Bewusstseins; zu den verborgenen Quellen in sich.

Was in dieser Zeit der Anstrengung passiert, ist einer Zeit, die ich bei mir selbst trotz aller Anstrengung als eine Zeit des Abenteuers erlebt habe und gerade auch jetzt wieder erlebe. Am Anfang sind die Fortschritte klein, vielleicht noch nicht mal wahrnehmbar. Aber das macht nichts. Bleiben Sie dran. Halten die Routinen aufrecht. Natürlich macht es auch Sinn zu schauen, ob Sie Dinge verbessern können. Aber achten Sie darauf, dass das Aufgebaute nicht gleich wieder verloren geht.

Hören Sie nicht auf! Bleiben Sie dran und bauen sich Routinen, die Ihnen täglich helfen Ihren Zielen ein Stück näher zu kommen. Ohne kontinuierliche Anstrengung geht das, was Sie aufgebaut haben wieder verloren.

Ich wünsche Ihnen vom Herzen, Geduld, Vertrauen und Disziplin bei Ihrer Umsetzung.

Weitere Inspiration und Anregung finden Sie unter den Keynotes von QUINTHAPPINESS.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.